Unsere letzten Einsätze

173. Brandeinsatz - Steeger Straße

19.11.2021 14:29 von Michael Gauger

Am Nachmittag wurden der Feuerwehr Engelskirchen-Löschzug Engelskirchen-, der Feuerwehr Engelskirchen-Löschzug Ründeroth und die Feuerwehr Engelskirchen - Löschgruppe Loope über Melder, die Alarm-App und mittels Sirene zu einem Zimmerbrand in die Steeger Straße alarmiert.


Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge ließ die starke Rauchentwicklung am Objekt Schlimmeres vermuten. Mit mehreren Angrifftrupps unter Atemschutz ging man von Vorder- (2 C-Rohre) und Rückseite (1 C-Rohr) gegen den Brand im Erdgeschoss vor. Eine aufgebaute Riegelstellung schützte das Wohngebäude linksseitig. Gleichzeitig ließ die Einsatzleitung die Alarmstufe erhöhen und die Feuerwehreinsatzleitung (FEL) zur Unterstützung an den Einsatzort beordern. Desweiteren wurde die Drehleiter der Feuerwehr Gummersbach alarmiert.
Die Einheit Feuerwehr Engelskirchen - Löschgruppe Osberghausen besetzte parallel das Gerätehaus Engelskirchen um den Grundsschutz der Gemeinde zu stellen.


Zum Zeitpunkt des Eintreffens befanden sich keine Personen im Haus, so das glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen waren. Mittels Wärmebildkamera wurden nach dem Belüften des Gebäudes, um dieses während des Löscheinsatzes rauchfrei zu bekommen, noch zahlreiche Glutnester ausfindig gemacht, die umgehend abgelöscht wurden. In der Spitze befanden sich etwa 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr Engelskirchen im Einsatz, die in vier Abschnitte aufgeteilt waren. Nach etwa 1 Stunde war das Feuer unter Kontrolle, die weiteren Löscharbeiten wurden durch zahlreiche Glutnester erschwert.


Auf die zusätzlich aufgebaute Wasserentnahme aus der Agger konnte durch das gut ausgebaute Hydrantennetz verzichtet werden.


Nach etwa 3 Stunden konnten die Feuerwehrkräfte nach und nach aus dem Einsatz entbunden werden. Die Atemschutzkomponente des Kreises rückte kurz vor Einsatzende mit dem Abrollbehälter zum Tauschen der genutzten Atemschutzgeräte an.


Gegen 17:20 Uhr konnte die Einsatzleitung das Ende des Einsatzes melden, nachdem das Gebäude nach den Nachlösch- und Aufräumarbeiten durch tatkräftige Unterstützung einer Tischlerei gesichert wurde.


Während der Löscharbeiten kam es leider aufgrund der hohen Anzahl von Einsatzfahrzeugen zeitweise zu Verkehrsproblemen, die so schnell es ging gelöst wurden.

Technik: TLF3000, LF10, RW2, ELW1, MTF1, MTF2,KdoW, LZ Ründeroth, LG Loope, LG Osberghausen, DL Gummersbach,
Polizei NRW Oberbergischer Kreis, Rettungsdienst OBK, Energieversorger, Kriminalpolizei
Mannschaft: 75 (u.a. 2x RD, 4x Polizei)
Dauer: ca. 3 Std

Zurück